BIS Netzwerk für betriebliche Integration und Sozialforschung e. V.

Berufseinsteiger/innen & Berufsumsteiger/innen

Sie sind bei uns auch richtig, wenn Sie Lernschwierigkeiten oder eine Behinderung haben und

  • sich über Ihre beruflichen Möglichkeiten informieren wollen
  • nach neuen beruflichen Wegen suchen
  • Ihre berufliche Qualifizierung in einem Betrieb mit der Perspektive auf einen betrieblichen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz machen möchten
  • bei Ihrer betrieblichen Ausbildung oder in Ihrem Arbeitsverhältnis Unterstützung brauchen

Wir bieten:

Berufliche Beratung
Sie erfahren, was möglich ist

Wenn Sie nicht wissen, wie es beruflich weiter gehen soll, beraten wir Sie gerne, damit Sie dies herausfinden können. Wir besprechen mit Ihnen Ihre Vorstellungen. Wir informieren Sie über Berliner Qualifizierungs- und Unterstützungsangebote, die zu Ihren Vorstellungen passen. Wir planen zusammen mit Ihnen einen individuellen Weg für Ihre berufliche Zukunft.

Berufliches Orientierungspraktikum im Betrieb
Sie treffen eine Berufswahlentscheidung, die zu Ihren Fähigkeiten und Wünschen passt!

Bei uns können Sie Ihre beruflichen Wünsche und Fähigkeiten in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes durch ein Praktikum überprüfen. Dieses Praktikum dauert mehrere Wochen. Wenn Sie im Praktikum Hilfe brauchen, werden Sie durch Arbeitsassistenz unterstützt. Wir werten mit Ihnen zusammen das Praktikum aus. Dadurch erkennen Sie, ob Ihr Berufswunsch wirklich richtig ist und was Sie noch lernen müssen, um ihn zu verwirklichen.

Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen zur Teilhabe

Wir helfen Ihnen, Ihren Anspruch auf das Persönliche Budget umzusetzen

Menschen mit Behinderungen haben das Recht, für Leistungen zur Teilhabe, auf die sie einen gesetzlichen Anspruch haben, ein Persönliches Budget ausgezahlt zu bekommen. Manchmal kann es aber sehr schwierig sein, dieses Recht auch durchzusetzen. Wenn Sie es wünschen, stehen wir Ihnen deshalb bei der Antragstellung mit Rat und Tat zur Seite.

Informieren Sie sich bitte mehr über das persönliche Budget.

Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung

Ein Angebot für Schülerinnen und Schüler mit hohem Unterstützungsbedarf

Dieses Angebot kann für Sie richtig sein, wenn Sie Ihr Praktikum in einem normalen Betrieb machen wollen und dabei Hilfe brauchen.

Zuerst fragen wir, welche Arbeit Sie im Betrieb ausprobieren möchten. Dann wird überlegt, wie lange das Praktikum dauern soll und welche Unterstützung Sie brauchen. Wenn das klar ist, finden wir einen Betrieb und das Praktikum beginnt.

Im Betrieb sind Sie nicht alleine. Sie werden von uns begleitet. Auch wenn Sie auf dem Weg zum Praktikum Unterstützung benötigen, ist jemand für Sie da.

Wenn das Praktikum zu Ende ist, werten wir es gemeinsam aus. Wir fragen Sie, wie Ihnen die Arbeit gefallen hat. Dann planen wir mit Ihnen die nächsten Schritte.

Um das zu bezahlen, braucht man Geld. Dieses Geld muss beantragt werden. Wir helfen Ihnen, diesen Antrag zu stellen.

Berufsbildungsbereich im Betrieb

Ein Angebot für Menschen mit einer Werkstattempfehlung

Dieses Angebot kann für Sie richtig sein, wenn Sie in einem normalen Betrieb lernen wollen und Ihnen von der Agentur für Arbeit die Werkstatt für behinderte Menschen empfohlen wurde.

Wenn Sie zu uns kommen, nehmen wir uns Zeit für Sie. Wir besprechen, was Sie schon alles gemacht haben und was Sie sich wünschen.

Dann wird ein Betrieb gesucht. Dort probieren Sie die Arbeit aus. Dadurch erkennen Sie, ob Ihr Berufswunsch wirklich stimmt.

Wenn klar ist, was Sie arbeiten wollen, lernen Sie Schritt für Schritt, die Arbeit im Betrieb zu schaffen. Dabei sind Sie nicht alleine. Dort gibt es jemanden, der Ihnen zeigt, wie man die Arbeit macht. Dafür haben wir zwei Jahre Zeit.

An einem Tag in der Woche haben Sie Unterricht. Es wird Rechnen, Lesen, Schreiben und Sprechen geübt. Dabei wird niemand überfordert. Alle bekommen Aufgaben, die sie lösen können. Es wird darauf geachtet, dass alle sich gegenseitig zuhören und sich helfen.

Es kann sein, dass Sie auf dem Weg zur Arbeit oder zum Unterricht Hilfe brauchen. Dann werden Sie dabei so lange begleitet, bis Sie das alleine schaffen.

Um das zu bezahlen, braucht man Geld. Dieses Geld muss beantragt werden. Wir helfen Ihnen, diesen Antrag zu stellen.

Eine ausführlichere Darstellung unseres Angebots ist enthalten in:
Betrieblicher Berufsbildungsbereich (PDF-Datei)

Berufsvorbereitende Bildung im Betrieb

Ein Angebot für junge Menschen mit Lernschwierigkeiten

Dieses Angebot kann für Sie richtig sein, wenn Ihnen von der Reha-Beratung der Agentur für Arbeit eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme empfohlen wurde und Sie eine Ausbildung oder Arbeit in einem Betrieb erreichen wollen.

Durch die Qualifizierung werden Sie auf die Berufsausbildung oder Arbeit vorbereitet, die Sie anstreben. Die Vorbereitung darauf dauert in der Regel 11 Monate.

Die fachpraktische Qualifizierung findet in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes statt. Diesen Betrieb suchen wir zusammen mit Ihnen aus. Wichtig ist dabei, dass der ausgesuchte Betrieb den Beruf, den Sie erlernen wollen, ausbilden darf.

An einem Tag in der Woche ist Berufsschulunterricht in der August-Sander-Schule. Die August-Sander-Schule hat extra dafür eine Klasse eingerichtet. Alle Schüler/innen dieser Klasse haben das Ziel, eine betriebliche Ausbildung oder Arbeit zu erreichen.

An mindestens einem Tag in der Woche ist Stütz- und Förderunterricht bei BIS e.V. Es wird in kleinen Gruppen gelernt. Einzelunterricht ist möglich.

Um das zu bezahlen, braucht man Geld. Dieses Geld muss beantragt werden. Wir helfen Ihnen, diesen Antrag zu stellen.

Eine ausführlichere Darstellung unseres Angebots ist enthalten in:
Betriebliche Berufsvorbereitung (PDF-Datei)

Unterstützte Beschäftigung

Ein Angebot für Menschen, denen die Agentur für Arbeit eine „individuelle betriebliche Qualifizierung“ empfohlen hat

„Unterstützte Beschäftigung“ ist eine berufliche Qualifizierung, die in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes durchgeführt wird.  Sie lernen in einem Betrieb, was Sie für die Arbeit brauchen. Wenn Sie alles gelernt haben, werden Sie von dem Betrieb eingestellt.

Die „Unterstützte Beschäftigung“ dauert bis zu 2 Jahre.

Sie lernen an vier Tagen in der Woche in Ihrem Betrieb. An einem Tag in der Woche haben Sie Unterricht bei BIS e.V.

Bei der „Unterstützten Beschäftigung“ bekommen Sie einen Qualifizierungstrainer an die Seite gestellt, der Sie die ganze Zeit über begleitet.

Dem Betrieb wird durch Integrationsberatung geholfen, einen Arbeitsplatz einzurichten, der zu Ihren Fähigkeiten passt.

Um das zu bezahlen, braucht man Geld. Dieses Geld muss beantragt werden. Wir helfen Ihnen, diesen Antrag zu stellen.

Eine ausführlichere Darstellung unseres Angebots ist enthalten in:
Unterstützte Beschäftigung (PDF-Datei)

Begleitete betriebliche Ausbildung

Ein Angebot für Auszubildende und Ausbildungsplatzsuchende mit Lernschwierigkeiten oder einer Behinderung

Dieses Angebot ist für Sie das Richtige, wenn Sie bereits genau wissen, welche Ausbildung Sie machen möchten oder schon einen betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Sie bekommen eine feste Ansprechpartnerin oder einen festen Ansprechpartner, der oder die mit Ihnen einen passenden Ausbildungsbetrieb sucht und Ihnen bis zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung mit Rat und Tat zur Seite steht.

An mindestens einem Tag in der Woche erhalten Sie Stütz- und Förderunterricht bei BIS e.V. Dort wird in kleinen Gruppen gelernt, was Sie in der Berufsschule und im Betrieb brauchen. Auch Einzelunterricht ist möglich.

Berufsbegleitung

Ein Angebot für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Schwerbehinderung

Wenn Sie einen Arbeitsplatz gefunden haben, helfen wir Ihnen dabei, auch schwierige Aufgaben zu erledigen und Neues zu lernen.

Mit den Integrationsberaterinnen und Integrationsberatern von BIS e.V. können Sie besprechen, was genau zu tun ist.

Bei Bedarf kommen unsere Arbeitsassistenten und Arbeitsassistentinnen zu Ihnen in den Betrieb, um Sie beim Lernen und Arbeiten zu unterstützen